top of page

Albert Anker (1831-1910)

Der über die Landesgrenzen hinaus bekannte Schweizer Maler und Theologe Albert Anker hat uns ein reiches Erbe an wunderbaren Gemälden hinterlassen.

 

1.    Kunstausstellung: Anker et L’Enfance, Museum «Fondation Pierre Gianadda»


Gegenwärtig besteht im Museum «Fondation Pierre Gianadda» in Martigny (Schweiz) die einzigartige Gelegenheit, einen Teil von Ankers Kinder- und Jugendbildnissen zu bestaunen. 500 der insgesamt 796 Werke, die Anker zwischen 1848 bis 1902 gemalt hat, stellen Kinder dar.

 

Jedes einzelne Gemälde begeistert durch Albert Ankers grosses Können, Kinder in ihrer Einmaligkeit, ihren Wesenszügen und Beschäftigungen mit Farbe und Licht lebendig darzustellen. Seine Werke ermöglichen uns auf zauberhafte Weise, den dargestellten Persönlichkeiten zu begegnen, sie zu erleben und mit ihnen vertraut zu werden. Ja, es mag uns fast erscheinen, als könnten sie nach über hundert Jahren ohne Weiteres aus dem Bild zu uns in die Gegenwart eintreten.





Ein Auszug aus dem Ausstellungskatalog (S.25) führt uns in das Geheimnis von Ankers Malerei ein: Anker respektiert das Kind als Kind. Sein Ziel war es, die kindliche Existenz zu erfassen und künstlerisch zu gestalten. Schon 1848 weiss er, dass ein Künstler in die Tiefe der Physiognomie eindringen muss, um ein wahres Bildnis malen zu können. Und 1899, am Ende seiner Laufbahn als Maler, spannt er den Bogen noch weiter, als er bekennt, ein Porträt, welches ohne das «psychologische Interesse» am dargestellten Menschen entstanden sei, entbehre «allen Lichtes». Dass er unter psychologischem Interesse die Suche nach der Existenz des Gegenübers meint, sei, wie er weiter schreibt, «ein altes Überbleibsel meiner Theologie».

 

Die Ausstellung ist täglich von 10-18 Uhr geöffnet und dauert von 1. Februar bis 30 Juni 2024. Weitere Informationen unter www.gianadda.ch/expositions/anker-2024

 

 

 

2.   Vom Albert-Anker-Haus zum Museum: «Centre Albert Anker»

 

Unabhängig von der Ausstellung in Martigny wird im Sommer 2024 am Geburts- und Wirkungsort Albert Ankers in Ins (Kt. Bern, Schweiz) das «Centre Albert Anker» eröffnet.

 

Das Centre Albert Anker wird anfangs Juni 2024 als national bedeutendes Künstlerhaus eröffnet. Es vermittelt ein umfassendes Bild des künstlerischen und kulturellen Wirkens Albert Ankers in seiner Zeit im authentischen Kontext seines Wohnhauses mit Atelier und im neuerbauten Kunstpavillon, dem Ort der Konservierung des einzigartigen Kulturerbes.

 

Das Projekt «Vom Albert Anker-Haus zum Centre Albert Anker» hat zum Ziel, das historische Wohnhaus und Atelier, sowie die grosse Nachlassenschaft über das Wirken des Künstlers dem Publikum als Künstlerhaus in Ins zugänglich zu machen. Neben der historischen Wirkungsstätte ist ein Kunstpavillon gebaut worden, um die professionelle Sicherung des Kunst- und Kulturgutes zu leisten und gleichzeitig dem Publikum für Ausstellungen offen zu stehen. 

 

 

Albert Ankers Malutensilien und Wohnhaus



Bildquellen

Anker et L'Enfance (Ausstellungs-Poster): https://www.gianadda.ch/expositions/anker-2024/

Deux petits porteurs d'eau, 1893: https://www.gianadda.ch/expositions/anker-2024/

Malutensilien, Wohnhaus: Centre Albert Anker

17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page